40. Lehrgang Tourismus- und Hotelmanagement



Projektträger: Tourismusschulen Salzburg GmbH Land: Bilateral unallocated Vertragssumme: € 359.000,00 Beginn: 01.10.2004 Ende: 31.05.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Von den Tourismusschulen Salzburg werden im Studienjahr 2004/05 zum 40. mal Lehrgänge in zwei Fachrichtungen durchgeführt, basierend auf einem für alle Studierenden verpflichtenden Grundstudium: Der Lehrgang für Tourismusmanagement richtet sich an MitarbeiterInnen von Ministerien, Tourismusorganisationen und Reisebüros, der Lehrgang für Hotelmanagement wird auf die beruflichen Anforderungen der Studierenden in den Bereichen Hotellerie und Gastronomie ausgerichtet. Die Lehrgänge schließen mit einem "Diploma of the Institute of Tourism and Hotel Management" ab.

Die in englischer Sprache abgehaltenen Lehrgänge wenden sich primär an BewerberInnen, die bereits Führungskräfte in der Tourismusbranche sind oder das Potential haben, sich zu Führungskräften zu entwickeln und einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Tourismus in ihren Ländern zu leisten. Die KandidatInnen müssen Universitätsreife bzw. eine entsprechende Qualifikation, sowie praktische Erfahrung im Fremdenverkehr nachweisen.

BewerberInnen aus Schwerpunkt- und Kooperationsländern der OEZA können sich um ein Vollstipendium, solche aus außereuropäischen Entwicklungsländern um ein Teilstipendium bewerben. Daneben werden auch SelbstzahlerInnen aus diversen Ländern angesprochen. Der Lehrgang wird aus Mitteln der OEZA, des Landes Salzburg sowie dem Salzburger Tourismusförderungsfond finanziert.

Projektnummer 0245-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Tourismus
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.