51.-53. Lehrgang am Institute of Tourism & Hotel Management



Projektträger: Tourismusschulen Salzburg GmbH Land: Bilateral unallocated Vertragssumme: € 1.309.214,00 Beginn: 01.10.2015 Ende: 30.06.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Projektziel: Kapazitätsentwicklung im Tourismus mittels eines internationalen Ausbildungsprogrammes für EntscheidungsträgerInnen, UnternehmensgründerInnen und –nachfolgerInnen sowie MultiplikatorInnen und die Stärkung institutioneller Kapazitäten von Ausbildungsstätten in OEZA-Partnerländern.


Erwartete Ergebnisse


Erwartete Ergebnisse: In den kommenden drei Jahren werden mindestens 102 Personen die Lehrgänge Tourismus- und Hotelmanagement am Institute of Tourism & Hotel Management (ITH) durchlaufen, davon 55% Frauen. 36 Studierende – darunter MultiplikatorInnen wie LehrerInnen - erhalten eine zusätzliche Qualifikation durch das „Teacher Training“. Durch die Partnerschaft mit dem ITH werden darüber hinaus Ausbildungsinstitutionen in mindestens drei OEZA-Schwerpunktländern ihr Ausbildungsangebot verbessern und an internationale Anforderungen des Tourismus heranführen.


Zielgruppe


Zielgruppen der angebotenen Ausbildung sind einerseits Beschäftigte aus allen Sparten des Tourismus wie z.B. Hotellerie, Gastronomie, Reisebüros, Tourismusorganisationen, Ministerien sowie Beschäftigte an touristischen Ausbildungsinstitutionen aus dem sogenannten globalen Süden, wobei ein Drittel der LehrgangsteilnehmerInnen aus OEZA-Scherpunktländern kommt – andererseits Ausbildungsinstitutionen im Bereich Tourismus in mindestens drei OEZA-Schwerpunktländern (Äthiopien, Uganda, Georgien).


Maßnahmen


Maßnahmen: Die achtmonatigen internationalen Lehrgänge der Tourismusschulen Salzburg bieten Personen aus Entwicklungsländern eine fundierte Tourismus- bzw. Hotelmanagementausbildung und statten diese mit dem Rüstzeug aus, um die Entwicklung und Modernisierung des Tourismussektors in ihren Herkunftsländern aktiv zu unterstützen. Darüber hinaus wird verstärkt auf institutionelle Kapazitätsentwicklung gesetzt: Dies kommt einerseits durch die gezielte Ausbildung von MultiplikatorInnen (z.B. LehrerInnen, MitarbeiterInnen von übergeordneten Tourismusinstitutionen) zum Tragen – andererseits durch die Zusammenarbeit mit Ausbildungsinstitutionen in den Partnerländern mittels institutioneller Partnerschaften (z.B. Modernisierung von Curricula etc.). Synergien zu anderen OEZA-Aktivitäten im Tourismus in Schwerpunktländern (z.B. Bhutan) werden geschaffen.


Hintergrundinformation


Hintergrund: Tourismus ist ein Bereich, in dem Österreich international anerkannte Expertise besitzt und diese Expertise von den Partnerländern der OEZA auch nachgefragt wird. Tourismus kann für das Wirtschaftswachstum und für die nachhaltige Entwicklung in Entwicklungsländern eine wesentliche Rolle spielen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass in diesen Ländern entsprechend qualifizierte, lokale Fachkräfte vorhanden sind, die eine leistungsfähige und an den Grundsätzen der Nachhaltigkeit orientierte Tourismuswirtschaft aufbauen und dafür sorgen, dass ein wesentlicher Teil der Wertschöpfung im eigenen Land verbleibt.

Projektnummer 0245-00/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Tourismus
Tied 1.289.214,00
Modalität Scholarships/training in donor country
Marker Gender 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.