72h ohne Kompromiss goes world



Projektträger: Katholisches Jugendwerk Österreichs (KJWÖ), Zweigverein: Katholische Jugend Österreich (KJ-Österreich) Land: Austria Fördersumme: € 4.500,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Caritas, Ö3 und Katholische Jugend führen 2006 zum dritten Mal die Aktion "72 Stunden ohne Kompromiss" durch. In dieser Aktion arbeiten Jugendliche 72 Stunden in Projekten aus dem Sozial- und Umweltbereich mit, wobei diese Projekte in Kooperation mit lokalen Organisationen entwickelt und in 72 Stunden auch abgeschlossen werden. 2004 haben 5000 Jugendliche in 350 Projekten mitgearbeitet.

2006 will Enchada einen entwicklungspolitischen "Zweig" in dieser Aktion initiieren und koordinieren. Geeignete Projekte, die den Kriterien der Aktion entsprechen (sie müssen sich selbst tragen und in 72 Stunden abgeschlossen sein), werden v. a. in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit zu finden sein. Die TeilnehmerInnen sollen Ideen und Konzepte in Kooperation mit entwicklungspolitischen Organisationen und Gruppen erarbeiten. Auf diese Art von Projektarbeit müssen sich die Jugendlichen intensiver inhaltlich vorbereiten. Eine Bündelung möglicher Initiativen sowie die Unterstützung einer kompetenten Vorbereitung für solche Initiativen ist notwendig, v. a. auch um angefragte Projektträger zu entlasten. Ziel ist es, die Bedeutung der Auseinandersetzung mit globalen Fragen zu unterstreichen und Jugendliche zu eigenem Engagement zu motivieren.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 7.620,00 in der Höhe von

EUR 4.500,00 (59,06 %) gefördert.

Projektnummer 2397-18/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.