Abschlussphase Kommunalradio Buzi, Sofala



Projektträger: Österreichisches Nord-Süd-Institut für Entwicklungszusammenarbeit GmbH (wurde aufgelöst) Land: Mozambique Vertragssumme: € 79.400,00 Beginn: 01.01.2005 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Landesprogramm 2002-2005 der ÖEZA definiert als Oberziel für seine Arbeit in Mosambik die Armutsbekämpfung und Verbesserung der Lebensbedingungen basierend auf der Teilnahme aller Bevölkerungsgruppen an einer nachhaltigen demokratiepolitischen, ökonomischen und sozio-kulturellen Entwicklung.


Um eine demokratische Gesellschaft aufzubauen, bedarf es eines offenen Zuganges zu Information, der es den BürgerInnen ermöglicht, eigenständig zu bewerten, zu urteilen und zu handeln. Der Stärkung eines unabhängigen und pluralistischen Medienwesens kann eine aktive politische Teilnahme der Bevölkerung an den politischen und sozioökonomischen Geschehnissen fördern und so wichtige Beiträge zur allgemeinen Entwicklung des Landes liefern.


Im Rahmen des EZA-Projektes 1861 wurde im Bezirk Búzi, Provinz Sofala, mit finanzieller Unterstützung der ÖEZA und technischer Assistenz des ÖNSI 1999 Rádio Comunitária do Búzi aufgebaut und im September 2000 auf Sendung gebracht. In der letzten Projektphase (1861-01/01) wurde an der Konsolidierung von RCB gearbeitet.


In der gegenständlichen Abschlussphase werden

- die Subvention des laufenden Radiobetriebes des Kommunalradios in Búzi

- die Finanzierung notwendiger Reparaturen als auch der Ersatz von nicht mehr funktionellem Equipment sowie

- Kostenerstattungen und ein rückwirkendes Honorar für die Periode Januar bis November 2005 und anderer angefallenen Kosten (vorfinanziert durch den Betreiberverein)

gewährleistet.

Projektnummer 1861-02/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.