Abwassentsorgung Gemeinde Kotor



Projektträger: Hydro Ingenieure Umwelttechnik GmbH Land: Montenegro Vertragssumme: € 870.000,00 Beginn: 11.12.2006 Ende: 31.03.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die österreichischen Entwicklungszusammenarbeit hat für die Stadt Kotor, am südöstlichen Ende der Bucht von Kotor an der montenegrinischen Adriaküste gelegen, in den Jahren 2000 - 2002 eine erste Verbesserung der Abwasserentsorgung durch primäre Reparatur- und errichtet. Da es infolge minderwertiger Abwasserableitungsanlagen zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Meerwassers in der Bucht von Kotor kommt, was zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen und Schäden an der Bevölkerung führt, stellt sich der Bedarf an einem effizienten und die ökologische Situation der Meeresbucht verbesserndem Abwasserentsorgungssystem. Die vorliegende Maßnahme soll nicht nur zu einer verbesserten Umweltsituation und einer Reduktion von gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, sondern auch das touristische Potenzial der Region heben, da durch die derzeit ausgesprochenen Badeverbote und die schlechte Qualität des Meerwassers keine nachhaltige Nutzung der touristischen Potenziale möglich ist.. Zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Umweltbelange wird mit einer lokalen Nichtregierungsorganisation kooperiert, welche die relevanten Bewusstsein schaffenden Maßnahmen und Aktivitäten durchführen wird.

Projektnummer 8165-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.