Äthiopien-Kulturfestival in Niederösterreich



Projektträger: SÜDWIND Die Agentur für Süd-Nord-Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Land: Austria Fördersumme: € 8.000,00 Beginn: 01.07.2008 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt umfasst die Planung und Durchführung eines Äthiopien-Kulturfestivals im Oktober 2008 in Niederösterreich/ St. Pölten. Das Projekt steht in Zusammenhang mit entwicklungspolitischen Schwerpunktsetzungen in Niederösterreich in den kommenden Jahren sowie mit dem Europäischen Jahr des Interkulturellen Dialogs 2008.


Im Rahmen des Festivals finden an vier Veranstaltungsorten in St. Pölten (NÖ Landhaus, FH St. Pölten bzw. NÖ Landesakademie, Cinema Paradiso, Bildungshaus St. Hippolyt) Filmvorführungen, Kultur-, Bildungs- und Informationsveranstaltungen zu den 4 Schwerpunkten Bildung und Schule, Politik und Entwicklungspolitik, Film und Kultur statt. Neben Kultur- und Informationsvermittlung sollen die Veranstaltungen auch Raum für Diskussion und Dialog über Inhalte (Äthiopische Kultur, Politik und Entwicklung) bieten.


Kooperationspartner der Südwind-Agentur sind: Äthiopischer Verein für Integration und Kulturaustausch in Österreich, Äthiopische Gemeinde Österreich, Österreich-Äthiopische Gesellschaft, Cinema Paradiso St. Pölten, Regionalmanagement Niederösterreich Mitte, Niederösterreichische Landesakademie, normale.at, BAOBAB, Fairtrade Österreich und KEF- Kommission für Entwicklungsfragen bei der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.


Ziel- bzw. Dialoggruppe sind Menschen mit Interesse an äthiopischer Kultur und an interkulturellen und globalen Fragestellungen. Durch die unterschiedlichen Angebote sollen auch Menschen mit bisher wenig entwicklungspolitischem Interesse angesprochen werden.


Ziel des Projekts ist es, einen Beitrag zur Förderung eines Nord-Süd-Dialogs, eines besseren Verständnisses von Nord-Süd-Zusammenhängen und einer respektvolleren Wahrnehmung von Menschen in Entwicklungsländern zu leisten.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 14.500,00 in der Höhe von EUR 8.000,00 (55,17%) gefördert.

Projektnummer 2399-08/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.