Analyse des IRDP - Vojvodina



Projektträger: Dr. Lukesch Robert (ÖAR) Land: Serbia Fördersumme: € 39.900,00 Beginn: 01.07.2006 Ende: 31.10.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das IRDP ist ein auf fünf Jahre ausgelegtes, mit ca. 30 MEUR veranschlagtes, wirtschaftliches Regionalentwicklungsprogramm, das der Exekutivrat der Vojvodina im Herbst 2005 nach längerer Vorlaufzeit mit eigenen Mitteln gestartet hat. Insgesamt stellt der Exekutivrat 25% der Mittel selbst zur Verfügung, für den großen Rest erhofft man sich Unterstützung vonseiten der Gebergemeinschaft. Das Programm wird von fünf Provinzsekretariaten durchgeführt und umfasst derzeit zehn aktiv betriebene Teilbereiche.

Für die meisten dieser Teilbereiche bestehen zwar entsprechende Programme, in denen Ziele und Maßnahmen definiert sind, weiters gibt es jährliche Aktionspläne; die Qualität dieser Programme ist jedoch unterschiedlich zu bewerten. Gegenstand jeglicher Zusammenarbeit mit einem Geber wie der OEZA wäre es daher jedenfalls, für ausgewählte Teilbereiche

a) die Programme zu überarbeiten bzw. weiterzuentwickeln (Technical Assistance);

b) entsprechende Verwaltungskapazitäten zu schaffen (Ausbildungs- und Trainingsmaßnahmen);

c) die Durchführung der Programme zu steuern (Programm-Management);

d) sowie substanzielle Mittel für die Kofinanzierung dieser Programme zur Verfügung zu stellen;

IRDP ist daher nicht nur ein breit angelegtes Programm zur Förderung von Wirtschaft und Beschäftigung, sondern auch für Verwaltungsreform, was nicht zuletzt im Hinblick auf künftig umzusetzende EU-Nachbarschafts- bzw. Strukturfonds von hoher Relevanz ist.

Vorliegender Vertrag mit ÖAR dient dazu, der ADA eine konzise und umfassende Analyse des IRDP zu vermitteln, welche Grundlage für die Art und Weise eines weiteren potenziellen Engagements der ADA in Bezug auf den IRDP sein wird. Das IRDP ist von hoher wirtschafts- und beschäftigungspolitischer Bedeutung für die Vojvodina, eine ADA Engagement in diesem Bereich soll professionell geprüft werden.

Projektnummer 8106-01/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.