Anti FGM-Kampagne im Nordirak



Projektträger: Liga für emanzipatorische Entwicklungszusammenarbeit - LEEZA Land: Iraq Fördersumme: € 50.000,00 Beginn: 01.04.2007 Ende: 31.03.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts von WADI im Nordirak ist es, die Praktiken der Female Genital Mutilation (FGM) in der Region zu reduzieren und eine Gender-gerechte Demokratieentwicklung zu fördern. Um dies zu erreichen, wird den Frauen und Mädchen soziale und psycholigische Unterstützung angeboten, durch mobile Teams, Studien, Befragungen und Bewußtseinsbildung soll die Gender-gerechte Entwicklung gefördert werden. Öffentlichkeitsarbeit wird durch spezielle Literatur und durch spezielle Anti-FGM-Filme durchgeführt werden.

Während der zweijährigen Projektlaufzeit werden 3 mobile Teams, die von jeweils drei Frauen geleitet werden, zum Einsatz kommen. Die Teams setzen sich aus einem Arzt,/einer Ärztin, SozialarbeiterIn, Krankenschwester oder Psycholigin zusammen und werden rund 8.000 Frauen und Mädchen in der Projektregion im Nordirak besuchen. Sie zeigen den Anti-FGM Awareness-Film, bieten Beratung und Unterstützung an, sammeln Daten für eine detaillierte wissenschaftliche Studie zu FGM in der Region. Rund 8.000 Frauen und Mädchen sollen zu FGM befragt werden, die Studie wird verfasst und mit irakischen und internationalen NGOs, die im Nordirak tätig sind, diskutiert, in einer Pressekonferenz sowie im Rundfunkt vorgestellt werden. Auch europäische Medien werden über die Ergebnisse informiert werden.

Schlagwort: FRAUEN

Projektnummer 2319-03/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Bevölkerungspolititk/-programme und reproduktive Gesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.