Anwaltschaft für Waisen und verletzliche Kinder (OVC)



Projektträger: World Vision Österreich - Verein für Entwicklungszusammenarbeit und Völkerverständigung Land: Mozambique Vertragssumme: € 73.000,00 Beginn: 01.01.2009 Ende: 31.03.2012

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Mit diesem Projekt wird World Vision Mosambik die bisher unzureichende Umsetzung des mosambikanischen Aktionsplans für Waisen und verletzliche Kinder (PA OVC) und anderer zur Bekämpfung von Kinderarmut relevanter Politiken in der Provinz Nampula verbessern. Sowohl auf lokaler Ebene in den Dorfgemeinden im Regionalentwicklungsprogramm von Nihuessiue als auch auf Ebene der Bezirke Morrupula, Nacaroa und Muecate und auf Ebene der Provinz Nampula wird World Vision Mosambik Maßnahmen durchführen. Auf Provinz- und Bezirksebene werden die Institutionen des Ministeriums für Frauen und Soziales (MMAS), das für den PA OVC zuständig ist, gestärkt. Die Provinzdirektion für Frauen und Soziales (DPMAS) koordiniert die so genannte interdisziplinäre Arbeitsgruppe (MSTWG multisectoral Technical Working Group) bestehend aus VertreterInnen des Gesundheits- und Sozialsektors. Regelmäßige Treffen dieser MSTWG mit weiteren Stakeholdern, wie den vor Ort tätigen Entwicklungsorganisationen oder VertreterInnen des Kinderparlaments, sollen die Regierungsprogramme zur Armutsreduktion und die Aktionspläne für Kinderrechte, insbesondere jenen für Waisen und verletzliche Kinder, bekannt machen und ihre Umsetzung verbessern.

Durch Training von MultiplikatorInnen, Kinderbeteiligung und Einbeziehung der Dorfgemeinschaften werden die Zielgruppen im Projektgebiet ermächtigt, ihre Bedürfnisse zu formulieren und an die zuständigen Institutionen zu kommunizieren. Kinder lernen über ihre Rechte und die nationalen Aktionspläne zum Schutz ihrer Rechte und erhalten die Möglichkeit, sich in den Kinderparlamenten auf Bezirks- und Provinzebene zu engagieren und für Waisen und verletzliche Kinder tätig zu werden. Der Multisektorale Nucleus für OVC Angelegenheiten, ein Forum, das dem Austausch und der Koordination der unterschiedlichen Stakeholder dient, wird eingeführt und in seiner überwachenden und evaluierenden Rolle gestärkt.

Projektnummer 2319-10/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.