Assistance and Protection Activities in Uganda



Projektträger: International Committee of the Red Cross - Switzerland Land: Uganda Vertragssumme: € 300.000,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Uganda is experiencing one of the most serious internal displacement crises in the world. In Gulu, Kitgum and Pader districts, 80% of the population live in crowded camps. The camps regularly come under attack from the Lord's Resistance Army (LRA), with civilians reportedly killed, tortured, raped or abducted. Fearing night raids, an estimated 30,000 displaced children leave the camps every evening at dusk to sleep rough in the nearest town. The camps' water and sanitation facilities are very poor, and communicable diseases, including HIV/AIDS, are spreading rapidly. The majority of IDPs are destitute and have only limited access to cultivate fields near their camps. Venturing two miles away from the camps to collect firewood, food or water is extremely risky because of the threat of attacks by the LRA or of being mistaken for rebels by the UPDF and Local Defence Units (LDU). There are also reports of abuses perpetrated within the camps by UPDF soldiers and members of the LDU.

The project aims at protection and assistance of civilians in the Gulu, Kitgum and Pader districts. Apart from the principle objective to make conflict parties respect the basic rules of International Humanitarian Law and Human Rights Law, the ICRC will provide material assistance to people affected by the conflict in the north and east. Their living conditions will be improved through access to adequate food, water and sanitation and basic health care.

Projektnummer 2371-01/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.