Assistance and Protection for Eritrean Refugees in Ethiopia 2008



Projektträger: United Nations High Commissioner for Refugees Land: Ethiopia Fördersumme: € 400.000,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In northern Ethiopia, political and security tensions have been mounting over the border

dispute with Eritrea despite the efforts of an independent Ethiopia-Eritrea Border

Demarcation Commission. In the course of 2007, the average monthly arrival of Eritrean asylum seekers into Ethiopia gradually increased from 250-300 in mid-2007, to 600-700 towards the end of the year and the first quarter of 2008.


UNHCR Ethiopia responded among other things by identifying a new camp site further inland

(to be opened by May 2008) in order to accommodate the increasing influx and eventual

relocation of refugee populations from the existing Shimelba camp, which is located near the border area in Ethiopia's Tigray National Regional State.


The project aims to provide international protection and multi-sectoral care and assistance to 17,300 Eritrean refugees in Shimelba refugee camp as well as in the new camp site which is to be opened by May 2008. The key objectives come under the sectors of Health/Nutrition, Sanitation and Community services and are:

-Establishment, maintenance and staffing of primary health care facilities

-Construction and maintenance of sanitation infrastructure and promotion of hygiene practices

-Community-based activities aimed at strengthening the self-help capacities of vulnerable groups within the refugee community.

Projektnummer 2376-00/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.