Assistance to Sudanese and Other Refugees in Uganda 2008



Projektträger: United Nations High Commissioner for Refugees Land: Uganda Fördersumme: € 300.000,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Following Uganda's new Refugee Act, which came into effect in 2006 and takes a progressive approach towards freedom of movement, the right to work, land rights and the treatment of refugees in mass-influx situations, UNHCR aims to build the capacity of government agencies, to train their staff to implement the new Refuee Act and to conduct public awareness campaigns on refugee rights and asylum procedures. This includes the following objectives:

-> Ensure the rights of all refugees to enjoy universal access to primary health and nutrition services.

-> Address occurrence of SGBV in the settlements.

-> Ensure the protection of refugees and minimise the abuse of children, women and other refugees in accordance with International and National Laws, and

-> Promote integration of refugee services into district structures and host community in order to become self supporting and responsible for their members with special needs, including women, adolescents and children.


Activities will be implemented for 85.000 Sudanese refugees, over 7000 Congolese refugees, as well as a small number of refugees with other nationalities in the north-west of Uganda, in the Districts of Moyo, Adjumani, Arua, Yumbe, Hoima and Masindi.

Projektnummer 2371-01/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.