Assistance to Western Saharan Refugees through the WFP Protracted Relief and Recovery Operation '10172.1'



Projektträger: World Food Programme Land: North of Sahara, regional/multi-country Vertragssumme: € 210.000,00 Beginn: 01.12.2005 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The World Food Programme has assisted the Government of Algeria since 1986 in meeting the basic food needs of refugees from the Western Sahara living in desert camps in southwestern Algeria, near Tindouf. The United Nations Security Council has adopted a peace resolution, but an agreement on its implementation will require time. Therefore, since the refugees are entirely dependent on external aid and almost 95% of refugee households have no alternative means of fulfilling their food requirements or procuring fresh food, humanitarian food assistance needs to continue.


WFP has been providing basic food rations to 155,430 refugees under a Protracted Relief and

Recovery Operation from 2002. Although this operation has had a positive donor response, delays in pledges and deliveries have caused pipeline breaks. As per December 2005, only around 50% of the financial requirements for this operation have been met by the international Community.


The Austrian contribution will support the provision of care and maintenance assistance to the refugee population of the Western Sahara pending the realization of a durable solution to their situation and repatriation to their homeland. Key objectives of the WFP PRRO will be to:


- Sustain lives and maintain the nutritional and dietary standards of dependent refugee populations living in the four camps;

- Improve the nutritional status of malnourished children under 5 and of pregnant and lactating women through a supplementary feeding programme; and

- Alleviate short-term hunger and boost the energy of primary schoolchildren through the provision of fortified High Energy Biscuits.

Projektnummer 2385-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Nahrungsmittelhilfe/ Programme zur Nahrungsmittelsicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.