Aufbau einer Schneiderei, Schule, Kindergarten und Sozialberatungsstelle in Kunduz, Nordafghanistan



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Afghanistan Vertragssumme: € 250.000,00 Beginn: 01.07.2004 Ende: 30.06.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Die Caritas-Initiative "Solidarität gegen den Krieg" führt in Kooperation mit dem lokalen Projektpartner "Kunduz Women Association" (KWA) in Kunduz, Nordafghanistan, ein Frauenförderungsprojekt durch.


Im Rahmen des Projektes wird eine Schneiderei, eine Ausbildungsstätte, ein Kindergarten und eine Sozialberatungsstelle aufgebaut, um die Situation von Frauen längerfristig zu verbessern und ihnen die Möglichkeit zu bieten, wieder am öffentlichen Leben teilzunehmen. Durch den Bau der Nähwerkstätte, den Ankauf geeigneter Nähmaschinen und ein gezieltes Training wird mehr als 40 Frauen eine Beschäftigungsmöglichkeit geboten. Darüber hinaus steht den Frauen durch die Kombination der Arbeitsstätte mit dem Kindergarten und der Schule eine Betreuungsmöglichkeit für ihre Kinder zur Verfügung. Die Schule bietet zusätzlich eine wirtschaftliche Berufsausbildung für Mädchen an. Das Sozialberatungszentrum richtet sich vor allem an sozial benachteiligte Frauen und bietet Unterstützung, Information und Aufklärungsarbeit an (z.B. im Bereich Hygiene, Geburtshilfe, GBV, Grundrechte von Frauen, etc).


Durch die Einnahmen der Nähwerkstätte und die Stärkung der Kapazitäten der lokalen Trägerorganisation durch die Caritas soll sich das Projekt langfristig selbst tragen können und somit eine nachhaltige Unterstützung der Frauen erzielen.

Projektnummer 2173-05/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.