Ausstattung eines Krankenwagens für das Krankenhaus Kladovo



Projektträger: CONFINIS - Verein zur Durchführung mildtätiger Projekte in Entwicklungsländern Land: Serbia Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 01.12.2005 Ende: 30.06.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Für die Stadt Kladovo und ihre Umgebung (in der Grenzregion Serbiens zu Rumänien und BUlgarien) gibt zwar ein Allgemeines Krankenhaus, dieses leidet aber an einer permanenten Unterbudgetierung. Dies führt dazu, dass es in den Dörfern der Umgebung von Kladovo zu keinen regelmäßigen Arztbesuchen und Krankenkontrollen mehr kommt.

Während es früher üblich war, dass das Krankenhaus von Kladovo in den umliegenden Dörfern Ambulanzen unterhielt und diese regelmäßig mit medizinischen Teams besuchte um den Bewohnern eine Grundversorgung vor Ort zu bieten, ist es heute so, dass die Dorfbevölkerung für jede medizinische Behandlung das Spital in Kladovo aufsuchen muss.

Dies trifft vor allem die ältere Bevölkerung, die durch Abwanderung der Jugend ohnehin an Unterstützung und Mobilität eingebüßt hat. Viele junge, vor allem männliche Bewohner sind auf der Suche nach Arbeit emigriert. Geblieben sind die älteren Menschen, die Frauen und Kinder.


Ziel soll es nun sein, den"alten Zustand" in diesem Bereich wieder herzustellen: ein dem Krankenhaus in Kladovo zur Verfügung gestellter, entsprechend ausgestatteter Krankenwagen soll die Dörfer der Umgebung regelmäßig anfahren und damit eine medizinische Grundversorgung vor Ort wieder ermöglichen. Die früher einmal bestehenden Arztbesuche in den umliegenden Dörfern sollen wieder zu einer täglichen Routine werden.


Der vorliegende Vertrag umfasst die Reparatur und Überstellung des aus anderen Quellen finanzierten, gebrauchten Krankenwagens, und seine Ausstattung vor Ort mit lokal bekannten Geräten , unter Einbeziehung des betroffenen Krankenhauspersonals.

Projektnummer 2338-01/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.