Austrian Contribution to Local Governance Support Programme (LGSP) - Output 3



Projektträger: Gross National Happiness Commission (GNH Commission), Royal Government of Bhutan (RGoB) Land: Bhutan Vertragssumme: € 500.000,00 Beginn: 01.11.2008 Ende: 30.06.2011

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Through the Local Governance Support Programme (LGSP) harmonized assistance will be provided to strengthen the establishment of a fully fledged and effective local governance system in Bhutan. The programme will start as of July 2008 and operate until June 2013, coinciding with the 10th Five Year Plan period.


The Austrian contribution to the LGSP will support Output 3 ("Effective national support to training mechanisms for local government personnel and elected people"). The aim is to assist the government of Bhutan in its efforts to implement, update and improve a "minimum package" of training to all local governments as indicated in the Integrated Capacity Development Plan.


The Local Development Division of the Gross National Happiness Commission has prepared and implemented an Integrated Capacity Development Plan for local government staff. The core topics include roles and responsibilities, administrative functions, planning, budgeting, financial management and book-keeping. These topics are then tailored to five different groups of staff at the local government level, including elected and nominated representatives:


a) Sector Heads,

b) so-called Gups (Heads of the Gewogs or Blocks, which are made up of several villages. Gups are elected by the citizens of a Gewog for a period of three years.),

c) so-called Maangmai (Deputy Gups),

d) Clerks, and

e) so-called Tshogpas (Representative of a village or several villages).


In order to institutionalize local capacity development, assistance will be provided to the Local Development Division in order to update and enhance the existing curricula and add additional modules where and if necessary.

Projektnummer 2586-00/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsfhrung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.