Begegnung mit Gästen aus Afrika, Asien, Ozeanien und Lateinamerika 2007-2008



Projektträger: Welthaus Diözese Graz-Seckau Land: Austria Vertragssumme: € 136.500,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Welthaus ist der Zusammenschluss von sieben katholischen entwicklungspolitischen Organisationen in Graz, Linz, Salzburg, Innsbruck, Klagenfurt, St. Pölten und Wien. Welthaus bietet seine Erfahrung und sein Know How in der Durchführung von Gästeeinsätzen nun auch anderen Gruppen und Organisationen an, die sie selbst seit 2003 durchführen. Dieses Angebot wurde 2006 auch erstmals genutzt. Workshops mit der Arbeitsgruppe Bildung der KOO (Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für internationale Entwicklung und Mission), mit Pepi (Plattform entwicklungspolitischer Inlandsarbeit AGEZ und EU-Plattform) und der WEKEF-Vollversammlung in Linz wurden bereits durchgeführt und nach Rückmeldungen adaptiert.


2007 werden die Gäste aus den Philippinen kommen, 2008 aus Tansania. Für 2007 und 2008 sind je 6 Vernetzungstreffen mit Vor- und Nachbereitung zur Planung und Vorbereitung der Begegnungen und Qualitätssicherungsmaßnahmen geplant. Es gibt unterschiedliche Module für die Zusammenarbeit der Dialoggruppen (Recherchen, Interviews, Lehrerinnenfortbildungen, Vorträge, Workshops, Aufführungen, Bildungserhebungsreisen). Weiters wird es eine organisatorische Vor- und Nachbereitung geben mit hohem Reflexionsanspruch. Eine laufende Qualitätssicherung und Weiterentwicklung der Standards durch Evaluation und Dokumentation sind ebenso vorgesehen wie ein erweitertes Serviceangebot für Organisationen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 204.480,00 und einer Laufzeit von 2 Jahren in der Höhe von EUR 136.500,00 (66,75 %) gefördert.

Projektnummer 2397-22/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.