Begegnungsprojekt Kap Verde 2006 - 2007



Projektträger: Sdwind N™-Regionalstelle St. P”lten / Sdwind - Verein fr entwicklungspolitische Bildungs- und ™ffentlichkeitsarbeit Nieder”sterreich - Regionalstelle St. P”lten Land: Austria Vertragssumme: € 14.300,00 Beginn: 01.05.2006 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Im Oktober 2006 ist eine Begegnungsreise von Sdwind N™ nach Kap Verde geplant. Eine Vor- und Nachbereitung fr acht TeilnehmerInnen ist vorgesehen und eine Multiplikationswirkung wird in Form von Veranstaltungen, Berichten, Artikel sowie einer Publikation und gegebenenfalls eines Videos angestrebt. Vorgesehen ist ein Gegenbesuch von fnf KapverdierInnen im Oktober 2007. Indem auf die Verbindung fremder Lebenswelten mit den eigenen Wirkungskreisen aufgebaut und somit eine l„ngerfristige Zusammenarbeit gef”rdert wird, nimmt das Programm Bezug auf wichtige Themen der OEZA.


Der Freundschaftsverein "DJUNTA MON ST. P”lten - Cabo Verde" ist seit 15 Jahren im Raum St. P”lten aktiv. Bisher wurden vorwiegend Projekte im Bildungsbereich (Kindergarten, Grundschule, ”ffentliche Bibliothek) fr benachteiligte Bev”lkerungsgruppen in der l„ndlichen Region, sowie soziale Projekte von Alleinstehenden und Tourismusprojekte (sanfter Wandertourismus) untersttzt. Die acht TeilnehmerInnen sind gr”átenteils in der Entwicklungszusammenarbeit ehrenamtlich t„tig. Im Hinblick auf die ”sterreichischen TeilnehmerInnen ist es wenig zielfhrend im Sinne einer ”ffentlichkeitswirksamen F”rderpolitik die Reise gesamtheitlich zu untersttzten, da der Mehrwert von zus„tzlichem Erfahrungspotenzial fr bereits erfahrene MultiplikatorInnen zu gering erscheint. Deshalb wird der Gegenbesuc der Kap Verderinnen gef”rdert.


Das Projekt wird aus OEZA-Mitteln in der H”he von Euro 14.300,00 (21,6 % des Gesamtprojektvolumens) gef”rdert.

Projektnummer 2397-35/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.