Beitrag der Förderung der Distrikt- und Munizipienentwicklung in Caia (PAC - Vorwärts Caia)



Projektträger: ECOTEC GmbH Land: Mozambique Vertragssumme: € 1.072.124,00 Beginn: 01.10.2006 Ende: 30.09.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Abstimmung mit den nationalen Entwicklungsplänen in Mosambik definiert die OEZA ländliche Distriktentwicklung, mit seinen unterschiedlichen Ausgangssituationen und Potenzialen, als wichtige Strategie zur Armutsreduktion und für breit gestreutes Wirtschaftswachstum.

Der Brückenbau über den Zambezi River war für die Wahl der Gemeinde Caia in der Provinz Sofala als Projektpartner ausschlaggebend. Dieses Infrastrukturprojekt wird die Verwaltung durch die kommende Migrationswelle stark herausfordern. Bis dato waren fehlendes Know-how und mangelnde Erfahrung Gründe für Caia's Schwierigkeiten Entwicklungspläne zu erstellen. Das Projekt bezweckt daher diese zu unterstützen und die Belastung der Bevölkerung und Umwelt zu mildern.

Oberziel des Projektes ist der Beitrag zur Konsolidierung der Menschenrechte und des Demokratisierungsprozesses mittels aktiver Teilnahme verschiedener Akteure in Planungs-, Implementierungs- und Ausführungsprozessen von Entwicklungsplänen für vorrangige Distrikte und Bezirke.

Projektziel ist den Dezentralisierungsprozess und die Verwaltung von Caia bei der Abwicklung der Migrationszunahme zu unterstützen, d.h. Stärkung lokale administrative Struktur.

Erwartete Ergebnisse der geplanten Maßnahmen/Aktivitäten sind 1) Distrikt Caia hat eine nachhaltige (lebensfähige) Organisationsstruktur; Beamte sind befähigt qualitative Services anzubieten und regelmäßig Anhörungsverfahren durchzuführen; 2) Schaffung des Facility Centres Casa Velha; 3) Errichtung eines Katasteramtes; 4) Verbesserung der städtischen Umgebung der Stadt Caia.

Projektpartner sind die Distriktadministration von Caia und die Provinzdirektion für Planung und Finanzen.

Zielgruppe des Projektes sind: Beamte, technisches Personal der Entwicklungsinstitutionen und Projekte. Die Bevölkerung von Caia sind die Begünstigten.

Projektnummer 2447-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.