Beitrag zu PEGASE 2010



Projektträger: European Commission - EuropeAid Cooperation Office Land: West Bank and Gaza Strip Vertragssumme: € 500.000,00 Beginn: 01.11.2009 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Finanzierungsmechanismus PEGASE (Mécanisme "Palestino Européen de Gestion et d'Aide Socio -Economique") folgt dem Temporary International Mechanism (TIM) - ein Instrument, welches von der EK und den EU-Mitgliedsstaaten ins Leben gerufen wurde um, unter Umgehung der Hamas geführten palästinensischen Regierung, eine humanitäre Katastrophe und den Zusammenbruch der Palestinian Authority (PA) zu verhindern.

PEGASE ist ein auf 3 Jahre (2008-2010) ausgelegtes EK-Instrument, welches den palästinensischen Reform- und Entwicklungsplan in folgenden vier Aktionsfeldern unterstützt: (a) Governance, (b) Social Development, (c) Economic and Private Sector Development, (d) Public Infrastructure Development.


Angesichts der prekären sozialen Lage in den besetzten palästinensischen Gebieten und im Gaza-Streifen soll der österreichische Beitrag 2010 für PEGASE für den Bereich "Cash assistance for vulnerable Palestinian Families" verwendet werden. Dadurch werden Familien ohne regelmäßiges Einkommen - insbesondere Familien mit Frauen als alleinigem Haushaltsvorstand - unterstützt. Die PEGASE-Liste umfasst 44.000 Begünstigte pro Quartal. Anspruchsberechtigung und Bedürftigkeit werden vom Sozialministerium überprüft. Die Barauszahlung erfolgt über Banken gegen Ausweisung und unter Überprüfung der PEGASE-Liste durch die EK.


Ggstl. Finanzierung ist die Fortsetzung der seit 2008 bestehenden österreichischen Beteiligung an PEGASE.

Projektnummer 2562-01/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.