Beitrag zum institutionellen Programm CADEC zur Armutsreduktion im Nyanga Distrikt



Projektträger: Missio - Päpstliche Missionswerke in Österreich Land: Zimbabwe Vertragssumme: € 98.557,00 Beginn: 01.05.2006 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel



In Simbabwe wird der Zusammenhang zwischen der HIV/AIDS-Epidemie (mit 33,7 % die dritthöchste Rate weltweit) und menschlicher Entwicklung/Zunahme von Armut deutlich: Sie führt zur Auflösung der sozialen Strukturen (Familie, Solidarität) und der negative wirtschaftliche Impakt wird umfassend wahrnehmbar.


Der lokale Projektpartner ist die Catholic Development Commission (CADEC) der Diözese Mutare. Die Zielgruppe des Vorhabens sind 300 besonders arme Haushalte (HIV Aids betroffen, Kinder oder Frauen als Haushaltsvorstände, Behinderte), insgesamt ca. 1.200 Personen in 6 ausgewählten Bezireken des Nyanga Distrikts.


Das Vorhaben ist ein Beitrag zum institutionellen Programm von CADEC mit dem Ziel der Verbesserung der Nahrungsmittelsicherheit und der Förderung von home based care für HIV Aids Betroffene sowie eines verbesserten Zugangs zu Trinkwasser und sanitären Einrichtungen. Hauptaktivitäten sind Ausbildung der 300 Haushalte in 4 Einheiten in der Anwendung von standortgerechter Landwirtschaft und Verteilung von landwirtschaftlichen Input an 150 Haushalte; Ausbildung von 300 Personen in 8 Einheiten in der sicheren Nutzung von Wasser und Hygiene sowie Renovierung von 30 Wasserstellen, 10 Brunnen sowie Bau von 60 VIP Latrinen; Ausbildung von 300 Personen in 6 Einheiten zu home based caregivers und Verteilung von Nahrungsmittel an 150 HIV Aids betroffenen Haushalte.


Für die unterschiedlichen technischen Aufgabestellen werden lokale NGOs als Dienstleister von CADEC beauftragt.

Projektnummer 2432-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.