Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung: Förderung Globalen Lernens im Pflichtschulbereich



Projektträger: BAOBAB - Globales Lernen Land: Austria Vertragssumme: € 34.870,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 28.02.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Baobab ist in den letzten Jahren zu einem der wichtigsten Akteure in der Auseinandersetzung, Bekanntmachung und Umsetzung von Globalem Lernen in Österreich geworden. In den vergangenen 2 Schuljahren hat Baobab ein Pilotprojekt in 4 Wiener Schulbezirken durchgeführt, dessen Ziel es war, zunächst die DirektorInnen und die zuständigen BezirksschulinspektorInnen über Globales Lernen zu informieren und in einer zweiten Phase Seminare für LehrerInnen anzubieten. Nach der erfolgreichen Durchführung der Pilotphase wird dieses Projekt fortgesetzt und erweitert, sodass im Laufe der 3-jährigen Projektphase alle Schulbezirke Wiens von dem Projekt erfasst werden.

Das Projekt nutzt die formale Schulhierarchie und bestehende schulische Kommunikationsstrukturen ("Leitersitzungen"), um dem Konzept bzw. der Verbreitung des Globalen Lernens größeres Gewicht zu geben und die Akzeptanz für Globales Lernen auf mehreren schulischen Ebenen zu fördern. Mit dem Projekt wird in erster Linie die Zielgruppe von EntscheidungsträgerInnen angesprochen, deren Akzeptanz und Verständnis für die Bedeutung des Globalen Lernens eine wichtige Voraussetzung für eine stärkere und dauerhafte Verankerung dieses Bildungskonzeptes im Alltag einzelner Schulen darstellt. Die von der UNO ausgerufene Dekade "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung", die vom BM:BWK ab dem Schuljahr 2004/2005 ebenfalls verstärkt Initiative fordert, ist eng mit den Intentionen des Globalen Lernens verknüpft. Es ist zu erwarten, dass das BM:BWK zur UN-Dekade zu Schulinitiativen aufrufen und möglicherweise selbst auch entsprechende Initiativen propagieren wird. Zielgruppen sind BezirksschulinspektorInnen, DirektorInnen und LehrerInnen in Wien.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 42.870,00 in der Höhe von

EUR 34.870,00 (81,34 %) für eine 3-jährige Projektphase gefördert.

Projektnummer 2397-26/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.