Bildung für Kinder und Jugendliche im Nord-Kaukasus, Russische Föderation



Projektträger: Hilfswerk Austria International Land: Russia Vertragssumme: € 70.524,00 Beginn: 01.07.2004 Ende: 30.06.2005

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Direkte Zielgruppen des Projektes sind 500 tschetschenische Schulkinder in Inguschetien sowie 10 tschetschenische Flüchtlinge, die als Lehrer angestellt sind.

Das Projekt ist Teil eines umfassenden Erziehungsprogramms, das von UNICEF koordiniert wird und an dem mehrere NGOs teilnehmen. Ziel ist, dass so viele Kinder wie möglich, die über 6 Jahre alt sind und in Inguschetien leben, am Erziehungsprozess teilnehmen können. Daher wird das Projekt - welches zum Teil ein Follow up von früheren Projekten ist - zu einer nachhaltigen und akzeptablen Erziehungssituation unter den IDPs führen und diesen Kindern ihr Recht auf freien Zugang zur Schulbildung garantieren. In 4 vom Hilfswerk errichteten Schulen werden insgesamt 500 Kinder und Jugendliche im Pflichtschulalter unterrichtet und erhalten das nötige Schulmaterial. Zusätzlich haben ältere Jugendliche, die auf Grund des Krieges in Tschetschenien die Schule abgebrochen haben, die Möglichkeit, den Unterricht in "Abendschulen" nachzuholen. Als Maßnahmen der Gemeinwesenarbeit soll die Reinigung der Schulgebäude auf freiwilliger Basis durch die Organisation von Teams von Lehrern, Eltern und anderem Personal durchgeführt werden. Die berufliche Fortbildung der 10 LehrerInnen, die im Projekt beschäftigt werden und selbst IDPs sind, soll in Zusammenarbeit mit dem Tschetschenischen Erziehungsministerium und in Kooperation mit anderen NGOs erfolgen. Freizeitaktivitäten im Ferienmonat Juni ergänzen das Schulprogramm.


(Gesamtförderung = 70.527.- Euro, davon 30.000.- schon im Rahmen des Vertrags 8035-01/2004 ausbezahlt)



(Schlagwort Kinder)

Projektnummer 8108-08/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Grundbildung
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.