Bio-kulturelle Vielfalt, Nachhaltige Landwirtschaft, Klimawandel und Global Governance



Projektträger: Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung Land: Austria Fördersumme: € 50.000,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Institut für Umwelt, Friede und Entwicklung orientiert sich am Leitbild der Nachhaltigkeit und will über seine Jahresprogramme zu einer Auseinandersetzung mit Themen der österreichischen EZA und Entwicklungspolitik beitragen. Das IUFE hat seinen Sitz an der Politischen Akademie der ÖVP, deren Umfeld zu den Kernzielgruppen des IUFE zählt. Das Projekt versteht sich als eine Fortführung des Vorläuferprojekts von 2007-2009.


Die Projektaktivitäten 2010 umfassen eine Dialogrunde und eine eintägige Fachtagung zum Thema der Neuen Grünen Revolution in Afrika, Klimaseminare für KommunalpolitikerInnen in NÖ und OÖ, Dialogrunden und Buchpräsentationen in den Bundesländern und eine Abendveranstaltung zu Global Governance am Beispiel Biodiversität. Daneben wird das Onlineangebot (Newsletter, Homepage mit Berichten und inhaltlichen Beiträgen zum Download, sowie Podcasts zum Nachhören von Tagungs- und Veranstaltungsbeiträgen) weiter ausgebaut und die Vernetzungstätigkeiten mit anderen AkteurInnen werden weitergeführt.


Der geographische Fokus der Dialogrunde und der Fachtagung 2010 sind OEZA-Partnerländer in Subsahara-Afrika. Dadurch besteht auch ein Zusammenhang mit dem ADA-Förderschwerpunkt 2010 KeNako Afrika.


Hauptzielgruppe sind politische EntscheidungsträgerInnen insbesondere der ÖVP, daneben MultiplikatorInnen aus Verwaltung, Wissenschaft, NRO und kirchlichen Gruppen sowie zunehmend auch Studierende.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 82.000,00 in der Höhe von EUR 50.000,00 (60,98%) gefördert.

Projektnummer 2397-02/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.