Brunnensanierung in Okombahne, Namibia



Projektträger: CHILD CARE AFRIKA-ENTWICKLUNGSHILFE Land: Namibia Fördersumme: € 5.000,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 30.04.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel



Okombahe ist ein kleiner Ort in der Nähe von Uis und Omaruru in der Region Erongo. Das Dorf ist der Sammelpunkt für ca. 350 Menschen (160 Kinder, 100 Frauen, 90 Männern). Das Dorf liegt in einem Trockengebiet. Zurzeit wird das notwendige Wasser, welches zum Überleben von Mensch und Vieh benötigt wird, mit Eselkarren über eine Strecke von ca. 12 km herangeschafft oder wird in unhygienischen Kanistern getragen. Die Hauptleidtragender dieser Situation sind Frauen und Kinder, denen die Aufgabe des Wasserholens aus traditionellen Gründen zufällt. Die Ursache des Problems ist, dass der Dorfbrunnen 1990 versandete und der Dorfbevölkerung die finanziellen Mittel zur Nachbohrung und Reinigung fehlen.


Im Rahmen dieses Mikroprojekts soll der Brunnen von einer lokalen Baufirma wieder in einen ursprünglichen Zustand versetzt werden und somit die Trinkwasserversorgung für die gesamte Dorfbevölkerung gesichert werden. Dadurch wird besonders Frauen und Kindern viel Zeit und Mühsal erspart. Durch die zusätzliche Zeit können sich die Familien in erster Linie besser mit Erziehungs- und Bildungsfragen beschäftigen.


Darauf aufbauend werden im Rahmen des Projekts Schulungen mit der Dorfbevölkerung durchgeführt. Es werden zwei Kernthemen behandelt: einerseits wird die Bevölkerung über die korrekte Sanierung und Wartung des Brunnens informiert. Andererseits werden Methoden zum richtigen und sparsamen Umgangs mit Wasser durchgeführt.

Projektnummer 2338-03/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.