Call for Proposals SOE/01/2006: Empowerment for Prevention of Trafficking



Projektträger: Catholic Relief Services Bosnia and Herzegovina Land: Europe, regional/multi-country Vertragssumme: € 378.984,00 Beginn: 01.12.2006 Ende: 31.03.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Catholic Relief Services (CRS) und die lokalen Partner in Bosnien und Herzegowina (BiH) und Moldau (MD) werden im Rahmen des Call for Proposals 'Initiative against Trafficking in Human Beings with focus on women and girls in SEE' ein zweijahres Projekt implementieren. CRS und ihre sieben lokalen Partner möchten junge Frauen in BiH und in Moldau dabei stärken, sichere Entscheidungen im Leben zu treffen. Dieses Ziel wird durch eine dreiteilige Strategie erzielt:


1. Schulische peer-to-peer Aktivitäten, um die jungen Frauen im Schulalter in Jugendinitiativen, welche Themen wie Gender Rollen, Lebensentscheidungen, Konfliktlösung, Bewusstsein über Menschenhandel, Stärkung, Werte und Karrierenplanung und -möglichkeiten behandeln, zu integrieren. Diese schulischen Aktivitäten sollen die Vernetzung zwischen jungen Frauen untereinander und deren soziale Integration in das Gesellschaftsleben verbessern.

2. Entwicklung von Berufsfertigkeiten bei jungen Frauen im letzten Ausbildungsjahr oder bei jenen, die schon die Schule kürzlich abgeschlossen haben. Berufsausbildung kann Computertraining, Näharbeiten, Friseurausbildung oder Berufsberatung und andere Fähigkeiten, für welche Bedarf auf dem lokalen Arbeitsmarkt besteht und welche die Vermittlungschancen junger Frauen erhöhen kann, umfassen.

3. Verbindung gefährdeter junger Frauen mit Beschäftigungsmöglichkeiten durch Förderung von Praktika oder Lehrstellen nach Abschluss der Berufsausbildungsprogramme. Zusätzlich wird das Projekt auf lokaler Ebene Verbindungen zwischen Wirtschaftstreibenden, lokalen NROs, lokalen Regierungen und lokalen Arbeitsämtern schaffen, um Möglichkeiten für die Schaffung und Erhaltung von Beschäftigungsmöglichkeiten zu identifizieren.

Menschenhandel ist ein regionales Problem, welches nicht nur von Land zu Land behandelt werden kann, deshalb wird CRS Partner aus BiH, Moldau und anderen Ländern der Region zusammenbringen, um die lessons learnt über Empowerment von jungen Frauen weiterzugeben.

Projektnummer 8069-01/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.