Cash-assistance and protection services for Syrian refugees and vulnerable Jordanian host communities



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Jordan Vertragssumme: € 250.000,00 Beginn: 15.06.2015 Ende: 14.03.2016

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In 2015 the Syrian crisis has entered its fifth consecutive year. So far more than 627.000 Syrian people have sought refuge in Jordan . Caritas Jordan is one of the most pre-eminent local NGOs in the country, working with refugees since 2002 and taking a lead position in the Syrian response in Jordan. The project targets 1.000 HHs in Amman, Irbid, Zarqa and Madaba – 70% Syrian refugees, 30% vulnerable Jordanian host communities – with tailored cash-assistance and protection services, according to UNHC standards. A total of 1.000 HHs receive one-time emergency cash-assistance of ~83€ to cover individual urgent needs (e.g, food, NFIs, health, etc.). A quarter of these HHs receive additionally ~192€ cash-assistance to pay for rent/utilities for a period of 3 months. All HHs targeted by CJ go through protection screening and members of 500 HHs, benefit from tailored protection and legal counselling sessions. CJ coordinates project activities with relevant stakeholders on governmental level (ministries, Jordan Hashemite Charity Organization), on UN level (e.g. Working Group on Basic Needs) and with other international NGOs (bilateral level). Overall project volume is EUR 321.800,- for 6 months, whereas 70% are directly disbursed towards beneficiaries as cash-assistance. Thereof, ADC assistance amounts to EUR 250.000,-.

Projektnummer 2691-01/2015
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied 0,00
Modalität Project-type interventions
Marker Armut 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.