Christlich-muslimischer Dialog: Kooperation mit der Universität Wien



Projektträger: Universität Wien Land: Austria Vertragssumme: € 14.700,00 Beginn: 01.03.2008 Ende: 31.08.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das vorliegende Projekt ist die Fortführung der Auseinandersetzung der OEZA mit islamischen Welten. Mit dem vorliegenden Vertrag wird das Vorhaben der Organisation der "Vienna International Christian Islamic Summer University (VICISU)" vom 29. Juni bis 19. Juli 2008 im Stift Altenburg (Niederösterreich) gefördert. Veranstaltet wird die Sommeruniversität von der Universität Wien; Lehrende und Teilnehmende kommen aus einer Reihe internationaler Universitäten und -institutionen.


Die Summer University versteht sich als "Spin-off" des "Vienna International Christian Islamic Round Table", der im Jahr 2000 von der Theologischen Hochschule St. Gabriel ins Leben gerufen wurde.


Ziel der Summer University ist es, drei Wochen lang 30 StudentInnen (darunter zirka 60% Frauen) aus mehrheitlich christlichen und muslimischen Ländern zusammenzubringen und ihnen aus theologischer, rechts- und sozialwissenschaftlicher Sicht die Grundzüge, Perspektiven und Aspekte des aktuellen interreligiösen Dialogs zwischen Christentum und Islam zu vermitteln.

Die Studierenden werden hierbei von 18 ProfessorInnen bzw. hochqualifizierten jungen LektorInnen aus angesehenen Universitäten und internationalen Institutionen unterrichtet.

Projektnummer 2526-01/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.