Civil Society Development Effectiveness in Österreich 2009/2010



Projektträger: Globale Verantwortung - Arbeitsgemeinschaft für Entwicklung und Humanitäre Hilfe Land: Austria Vertragssumme: € 71.000,00 Beginn: 01.06.2009 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Projekt steht im folgenden internationalen Kontext: Die 'Paris Declaration' zielt auf die Optimierung der Entwicklungszusammenarbeit ab. Die VertreterInnen internationaler zivilgesellschaftlicher Netzwerke engagieren sich in einem Prozess, dem 'Open Forum on Development Effectiveness', und erarbeiten gültige Grundprinzipien und Kriterien von 'Aid Effectiveness' für Nichtregierungsorganisationen (NRO). Damit soll ein Beitrag zur Steigerung der Wirksamkeit der Entwicklungszusammenarbeit erreicht werden. Zudem sollen diese Ergebnisse in das 2011 stattfindende 'High Level Forum IV' (Umsetzungsprüfung der Paris Declaration) einfließen.


Mit dem vorliegenden Projekt wird die Einbindung österreichischer entwicklungspolitischer NRO in diesen internationalen Prozess ermöglicht. Schwerpunkt im Jahr 2009 ist die Sensibilierung der NRO für die Thematik, die 2010 in eine aktive Einbindung der Organisationen in den globalen Prozess münden wird. Dazu sind die folgenden Aktivitäten vorgesehen: Aufarbeitung der internationalen Informationen mit speziellem Bezug auf österreichische NRO; Veranstaltungen von themenspezifischen Workshops zu Aid Effectiveness in Österreich; Teilnahme an den internationalen Treffen des 'Open Forum' und Einbringen österreichischer Positionen; internationale Vernetzung (CONCORD - europäische Dachorgansiation) mit NRO und enge Kooperation mit anderen themenrelevanten Organisationen in Österreich, insbesondere der KOO (Koordinationsstelle der Bischofskonferenz) und der ÖFSE (Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung).

Projektnummer 2524-01/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.