Conference CREAF - Zusatzfinanzierung



Projektträger: Austroprojekt - Gesellschaft für technische Zusammenarbeit GmbH Land: South of Sahara, regional/multi-country Vertragssumme: € 47.500,00 Beginn: 01.09.2007 Ende: 29.02.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In Zusammenarbeit mit dem Außenministerium von Burkina Faso soll im November 2007 in Ouagadougou eine besondere Veranstaltung stattfinden. FBM Ursula Plassnik wird gemeinsam mit ihrem Kollegen aus Burkina Faso, M. Djibril Bassolé, eine eintägige Konferenz unter dem Generalthema " Paix et sécurité en Afrique de l'Ouest - quel rôle pour la 'stratégie conjointe' Union Européenne - Union Africaine? " abhalten.

Dazu sollen Minister aus den 14 übrigen CEDEAO Ländern, sowie aus Mauretanien und Marokko und Experten des CREAF, bzw. Vertreter der regionalen und internationalen Organisationen eingeladen werden.

Diese Konferenz soll dazu dienen, Empfehlungen für das entsprechende Kapitel der gemeinsamen europäisch-afrikanischen Strategie zu formulieren, die am Lissabonner Gipfel angenommen werden soll.

Die Konferenz ist ein Baustein in der African Peace and Security Architecture (APSA) der Afrikanischen Union, welche eine Vorbedingung dafür ist, dass in Afrika Entwicklung überhaupt stattfindet. Da die Konferenz im Raum der ECOWAS und am Sitz des Friedensobservatoriums der Zone 2 stattfindet, kommt ihr eminente regionale Bedeutung zu.

In Zusammenhang mit der interministeriellen Konferenz soll - einen Tag früher - eine Frauenkonferenz mit Vertreterinnen westafrikanischer Frauenorganisationen stattfinden. Die Resultate dieser Veranstaltung sollen in die Ergebnisse der interministeriellen Konferenz einfließen (voraussichtlich in Form einer Resulution.

Durch die Beteiligung des burkinischen Außenministeriums in der Vorbereitung und Durchführung dieser Konferenz, trägt diese dazu bei, die bilateralen Beziehungen zum OEZA-Schwerpunktland Burkina Faso zu vertiefen.


Das vorliegende Ansuchen umfasst einen Förderbetrag in Höhe von 47.500 ¿ und ist in Zusammenhang mit dem Projekt 2476-00/2007 und der bereits genehmigten Summe von 86.000 ¿ zu sehen.

Projektnummer 2476-01/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.