Contribution to the UN Bhutan One Programme 2014-2018



Projektträger: United Nations Development Programme - New York Land: Bhutan Vertragssumme: € 300.000,00 Beginn: 01.07.2014 Ende: 30.06.2018

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The UN Bhutan One Programme 2014-2018 reflects priority development issues that will enable Bhutan to move forward on the path of sustainable and equitable development: 1) Sustainable Development; 2) Essential Social Services; 3) Gender Equality and Child Protection; 4) Good Governance and Participation.


The ONE Programme provides an overall planning and accountability framework for UN Agencies, the Bhutanese Government and other development partners in support of the 11th Five Year plan.


ADC contributes to two outcomes: Outcome 3 aims at strengthening communities and institutions at all levels to achieve enhanced gender equality, empowerment and protection of women and children. ADC puts particular emphasis on mainstreaming gender across all sectors and on prevention and elimination of gender based violence with the expected results that

- a comprehensive support mechanism to support victims of gender-based violence is in place and

- the Ministry of Finance and other ministries have enhanced knowledge and skills on gender responsive planning and budgeting (GRPB).


Outcome 4 envisages institutions and communities to exercise the principles of democratic governance at the national and local levels with a focus on inclusiveness, transparency, accountability and evidence-based decision making. ADC will particularly contribute to raising people’s awareness of their rights and access to justice with the expected results that

- an ethical, competent and autonomous legal profession and a legal aid system in line with international standards are developed and

- the access to justice for women and disadvantaged groups is strengthened.


The contribution to the UN Bhutan ONE Programme is in line and complements Austria’s programmes under the Austria – Bhutan Country Strategy 2014-2018.

Projektnummer 2745-00/2014
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.