Die Filme der Frauen aus Afrika in 30' African Art (Okto)



Projektträger: Cross Cultural Communication CCC - Verein zur Förderung internationaler Kulturkontakte Land: Austria Vertragssumme: € 9.700,00 Beginn: 01.05.2007 Ende: 30.11.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die von Cross Cultural Communication produzierte Fernseh-Sendereihe "30 minutes African Art" wird im österreichischen Community TV-Kanal "Okto" ausgestrahlt und präsentiert preisgekrönte afrikanische Kurz-, Animations-, und Spielfilme sowie Interviews und Künstlerporträts zum Thema Afrika. "Okto" kann im Wiener Kabelfernsehen sowie in ganz Österreich über Satellit und übers Internet als Webstream empfangen werden.


Von Juni bis September 2007 werden im Rahmen des Programmschwerpunkts "Die Filme der Frauen aus Afrika" an 5 Sendeterminen Filme afrikanischer Regisseurinnen ausgestrahlt.


An einem weiteren Sendetermin werden in einer Studiodiskussion 3 afrikanische Regisseurinnen mit FilmemacherInnen, JournalistInnen und FilmexpertInnen aus Österreich und dem interessierten Publikum diskutieren. Die anderen Regisseurinnen haben die Möglichkeit, Video-Statements zu schicken. Die Beteiligung des Publikums via Internet ist vorgesehen. Die Begegnungen sollen den Aufbau eines Netzwerks bzw. von Kooperationen zwischen österr. und afrikanischen Filmemacherinnen anregen.


Eine Sondersendung Ende September präsentiert einen Zusammenschnitt des gesamten Projektes mit Interviews, Filmausschnitten und Studiodiskussion.


Ziel des Projekts ist u.a. die Auseinandersetzung mit der Rolle der afrikanischen Frau als Regisseurin und Produzentin. Produktionen afrikanischer Filmemacherinnen, die das Leben und die Situation aus eigener Sicht wiedergeben, zu zeigen. Afrikanerinnen kommen selbst zu Wort und erzählen ihre eigenen Geschichten. Die in der öffentlichen Wahrnehmung oft negative oder einseitige Perspektive Afrikas soll relativiert werden.


Zielgruppen sind das interessierte Fernsehpublikum, Kunst-, Kultur- und Afrikainteressierte, in Österreich lebende AfrikanerInnen und NRO.

Kooperationspartner: Baobab, Filme für eine Welt (Schweiz), themenspezifische NRO, Kinos.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 11.500,00 in der Höhe von

EUR 9.700,00 (84,35%) gefördert.

Projektnummer 2399-04/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.