Dorfbrunnen und Trinkwasser für Aouderas



Projektträger: FreundeInnen von Aouderas Land: Niger Fördersumme: € 5.000,00 Beginn: 01.06.2009 Ende: 28.02.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der Standort des Projektes befindet sich in Aouderas, einem Dorf im Norden des Niger, im von Tuareg besiedelten Air Massiv, ca. 120km nördlich der Provinzhauptstadt Agadez. Das Dorf hat ungefähr 4000 Einwohner, die in extremer Armut leben. Das momentane Hauptproblem in Aouderas ist das Fehlen eines Brunnens, der hygienisch einwandfreies Trinkwasser liefert. Der bisher benützte Brunnen (Baujahr 1978) liegt ca. 2 km außerhalb des Dorfes. Da er nicht abgedeckt ist und sich ständig Menschen und Tiere in seiner Nähe aufhalten, ist sein Wasser stark mit Bakterien und Fäkalien verschmutzt. Die Bevölkerung, besonders die Kinder, leidet durch die Nutzung dieses verseuchten Wassers an schweren Durchfallerkrankungen.

Im Dorf befindet sich auch eine kleine Sanitätsstation, die dringend hygienisch einwandfreies Wasser u.a. für Entbindungen und die Wundversorgung benötigt.


Es ist vorgesehen, den Brunnen in der Nähe des alten im Wadi zu errichten, da dort sicher Wasser zu finden ist. Er wird ca. 20 Meter tief sein müssen, da in der Trockenzeit der Grundwasserpegel etwa auf diese Tiefe sinkt. Er muss geschlossen und mit einer Pumpe versehen sein. Die Brunnenumgebung wird im Umkreis von 2 Metern betoniert sein. All dies sind Maßnahmen um die Verschmutzung des Grundwassers durch die Nutzer und durch Tiere zu verhindern. Außerdem erleichtert die geplante Hand- oder Fußpumpe die bislang recht anstrengende Wasserförderung.

Da der zukünftige Brunnen auch ca. 2km vom Dorf entfernt sein wird, wird dem Dorf ein Eselkarren mit einem kleinen Wasserbehälter zur Verfügung gestellt, um das Wasser in die Dorfmitte zu transportieren. Das Wasserholen ist bislang die Aufgabe von Mädchen, die mehrmals täglich dies schwere Aufgabe erledigen müssen und deshalb häufig nicht zur Schule gehen können. Es ist ein geschlossener Vorratsbehälter vorgesehen, der täglich mit frischem Wasser und Desinfektionsmittel gefüllt wird und somit ständig hygienisch einwandfreies Wasser beinhalten wird.

Projektnummer 2338-08/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Wasserversorgung und sanitäre Einrichtungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.