Drogenbekämpfung - Stärkung der Grenzkontrollen Afghanistan-Iran



Projektträger: United Nations Office on Drugs and Crime - Abt. UNODC/CPS und Abt. UNOC/FRMS Land: Afghanistan Vertragssumme: € 200.000,00 Beginn: 01.04.2004 Ende: 30.06.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Stärkung der Grenzkontrollen an der Afghanistan-Iranischen Grenze. Die 936 km lange Grenze zwischen Afghanistan und Iran ist mit illegalem Drogenhandel (vor allem Heroin) extrem hoch frequentiert. Oftmals haben es die Grenzkontrollen mit bewaffneten Händlern zu tun - als Resultat sind in seit 1980 über 3.300 Grenzpolizisten ums Leben gekommen.


Das vorliegende Projekt stattet nun einerseits die Grenzposten mit adequaten Gerätschaften aus und sieht andereseits Training für die Grenzpolizei im Umgang mit dem gesamten Bereich Drogenhandel vor. Iran und Afghanistan haben ein bilaterales Abkommen unterzeichnet, indem der Bau von 25 Grenzposten durch den Iran festgelegt wurde. Das vorliegende Projekt sieht daher auch vor ein einfaches System der gegenseitigen Information und Zusammenarbeit zwischen den afghanischen und iranischen Grenzposten zu etablieren.

Projektnummer 2173-03/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.