DVD Produktion "Menschenrechtsstädte dieser Welt"



Projektträger: sustainable - Agentur für Nachhaltigkeit, Dr. Michael Schaller Land: Austria Vertragssumme: € 5.000,00 Beginn: 01.09.2008 Ende: 28.02.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Der 45-minütige Dokumentarfilm Menschenrechtsstädte dieser Welt ist der zweite Teil eines Filmprojekts zum Thema Menschenrechte von sustainable - Agentur für Nachhaltigkeit. Die beiden Dokumentationen Graz - Stadt der Menschenrechte (30 Minuten) und Menschenrechtsstädte dieser Welt (45 Minuten) wurden in Kooperation mit dem ORF Landesstudio Steiermark produziert und 2007 bzw. im November 2008 auf ORF und 3sat ausgestrahlt.


Der Film Menschenrechtsstädte dieser Welt zeigt anhand von Aktivisten in vier Menschenrechtsstädten, was die UNO Menschenrechte sechzig Jahre nach dem Beschluss durch die UNO Vollversammlung am 10. Dezember 1948 bedeuten. Regisseur Gernot Lercher und Kameramann Erhard Seidl porträtieren Rosario/Argentinien, Edmonton/Kanada, Korogocho/Kenia und die steirische Landeshauptstadt Graz, die seit dem Jahr 2000 die auf die Israelitin Shulamit König zurückgehende Selbstverpflichtung zur "Stadt der Menschenrechte" eingegangen ist.


Gefördert wird die Herstellung von 2.000 DVDs des Films, die sich v.a. an die Zielgruppe SchülerInnen und Jugendliche, LehrerInnen, aber auch an MenschenrechtsaktivistInnen und Wirtschaftstreibende wenden.


Die Verteilung bzw. der Verleih für Schulen erfolgt über den Landesschulrat Steiermark und das Unterrichtsministerium. Kopien beider Filme werden auch an MultiplikatorInnen, NGOs, MenschenrechtsaktivistInnen und an weitere Menschenrechtsstädte verteilt.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 16.029,55 in der Höhe von EUR 5.000,00 (31,19%) gefördert.

Projektnummer 2399-10/2009
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.