Emergency Assistance for IDPs and Host Communities in North-West Syria (with a special focus on IDPs from Aleppo)



Projektträger: Österreichische Caritaszentrale Land: Syria Vertragssumme: € 300.000,00 Beginn: 01.09.2016 Ende: 30.04.2017

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The overall goal of the project is to provide emergency assistance to vulnerable populations affected by the crisis in North-West Syria and especially IDPs from Aleppo.


Erwartete Ergebnisse


Caritas Austria in cooperation with the implementing partners FCL, SARD and KADER aims to achieve the following results:

• 7,500 IDPs cover their basic food needs during two months.

• 5 health centres will be supported with meals for 500 patients and staff working in those centres.

• 10,000 individual IDPs (representing 2,000 IDP families à 5 persons) will receive winterisation support with non-food items (NFI), specifically clothes, shoes, fuel for heating or a kitchen set.


Zielgruppe


The target groups are newly displaced people in the North-West of the country, patients and staff of 5 health centres and IDP families who are in need of winterisation support. 10% of families receiving NFIs will be female headed households. Overall 10,500 Syrians will be reached with the project.


Maßnahmen


The overall activities are the production and distribution of cooked meals and bread to IDPs in informal settlements; the production and distribution of cooked meals in health centres; and the distribution of NFI vouchers to IDPs for winterisation.


Hintergrundinformation


After five years of conflict, the humanitarian situation in Syria has worsened in 2016 without showing positive signs for a peace settlement. Eastern Aleppo has been under siege and IDPs who managed to flee are scattered and isolated in temporary informal tented sites in the North-West of Aleppo and in the border area. This has led to food gaps among the IDPs of the region and in particular to newcomers and in newly established settlements. Especially in winter, IDPs need winterisation assistance and depend fully on external assistance.

Projektnummer 2694-06/2016
Mittelherkunft AKF
Sektor Humanitäre Hilfe: Sofortmaßnahmen
Tied 0,00
Modalität Project-type interventions
Marker Gender 1, Armut 1
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.