Emergency Response to Flooding in Mozambique



Projektträger: World Food Programme Land: Mozambique Vertragssumme: € 300.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The Protracted Relief and Recovery Operation (PRRO) 10310.0 of the WFP is a programming framework for multi-sectoral activities in Southern Africa supporting food-insecure households affected by erratic climate and people affected by HIV/AIDS and extreme poverty. This PRRO encompasses safety-net programmes for vulnerable populations as well as therapeutic supplementary feeding for people susceptible to food shortages, food-for-work activities, vocational training and alternative income-creation support, as well as school feeding programmes.


As a result of severe flooding in the Zambezi basin and a cyclone impact in Inhambane province in Mozambique in February 2007, the PRRO 10310.0 is faced with additional requirements and potential pipeline constraints in Mozambique. The Ministry of Agriculture's Technical Secretariat for Food Security and Nutrition (SETSAN) has issued a Post-Floods/Drought/Cyclone Action Plan in March 2007, which states that approximately 285,000 people in the flooded Zambezi River valley need food and agricultural implements for a period of four months due to loss of food reserves and first season crops, and approximately 183,000 people in the cyclone disaster area will need food assistance for a period of four months in order to bridge the time to a potential second season harvest in June-July.


The Austrian contribution will support PRRO 10310.0 in adapting to the new requirements arising from these natural disasters in Mozambique and enabling continued food aid in the affected areas. The Austrian funds are earmarked for local procurement and will have a distribution focus on the heavily affected Sofala province.

Projektnummer 2074-00/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Nahrungsmittelhilfe/ Programme zur Nahrungsmittelsicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.