Emergency Response to the Humanitarian Crisis in Lebanon



Projektträger: International Committee of the Red Cross - Switzerland Land: Lebanon Vertragssumme: € 325.000,00 Beginn: 14.07.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The civilian population of Lebanon currently finds itself caught up in the worst cycle of violence

since the 1975-1991 civil war tore the country apart and left it in ruins. Most of those killed or

wounded have been civilians. Hundreds of thousands of civilians have been displaced by the

hostilities in Lebanon where widespread damage has been inflicted on vital civilian

infrastructure. Normal living and economic conditions have been profoundly disrupted. In Israel

much of the population of the north lives under the threat of repeated rocket attacks, which are

causing casualties.


From the onset of the conflict in the second week of July, the International Comittee of the Red Cross (ICRC) set about mobilizing the full range of its resources to respond to the growing emergency needs in Lebanon where it is now operating primarily in the south of the country, but will reach out to help those most in need wherever they may be. The ICRC is now expanding its set-up in Lebanon where it has started to provide food, shelter materials and basic household goods to destitute civilians, both residents and the displaced, in close cooperation with the Lebanese Red Cross Society (LRCS), its primary partner in the country. The LRCS runs the bulk of Lebanon's ambulance

services, which will be fully supported by the ICRC. The implementation of a security notification

system with all parties concerned will be consolidated and enhanced. Whenever possible, assistance programmes will be implemented through or with the LRCS.


The Austrian contribution supports the ICRC objectives to be implemented until the end of year.

Projektnummer 2450-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Humanit„re Hilfe: Sofortmaánahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.