Enhancing Economic and Social Rights - Funding Support for Operational Plan 2005 - 2007



Projektträger: Action Professionals Association for the People Land: Ethiopia Fördersumme: € 150.000,00 Beginn: 01.01.2005 Ende: 30.06.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The overall objectives of the project is to enhance the capacity of right holders, especially the poor, women, children and people affected with HIV/AIDS to claim their rights from duty bearers, the state and its agencies through

" influencing the legal frame work at local and national level affecting the full realization of the right to housing, education, food and health;

" enhancing the capacity and commitment on the part of the state and its agencies to discharge their obligation with regard to housing, education food and health;

" facilitating the engagement of civil society institutions in the realization of the right to housing, education, food and health.

The project has designed four programs for the next three years for realizing the above-mentioned objectives: Education and Mobilization Program

" Research and Publication Program

" Policy work, Legislative Advocacy and Litigation Program

" Voters' Education Program.

Besides training workshops, campaigns, education through the media, producing and making available publications that explain and elaborate on these specific rights, all targeting different groups (the poor and vulnerable people as well as policy/law makers and implementers), the program will also focus on initiation of community civil society institutions to engage in economic, social and cultural rights activism.


Action Professionals' Association for the People (APAP) is a non-governmental organization and working in Oromia, Amhara, SNNPR and Harari Regional States as well as Addis Ababa and Dire Dawa. It is funded by a consortium of donors from Austria, Finland, Ireland, Norway and Sweden.

Projektnummer 2014-06/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Staatsführung & Zivilgesellschaft, allgemein
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.