Enhancing mine victims assistance in Uganda and Ethiopia



Projektträger: Geneva International Centre for Humanitarian Demining Land: South of Sahara, regional/multi-country Vertragssumme: € 25.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The project contributes to the Anti Personnel Mine Ban Convention's Implementation Support Unit of GICHD to coordinate specific activities to enhance progress in the establishment of victim assistance objectives and the development of national plans on the part of African States with which Austria has development cooperation interests.


The project will see Austrian support specific activities to facilitate progress in Ethiopia and Uganda, with a view to (a) facilitating progress in the establishment of quality victim assistance objectives; and (b) facilitating progress in the development of national victim assitance plans, particularly to ensure integration into existing health care, social services, development, poverty reduction and legal frameworks.


Activities will include among others: country visits in Ethiopia and Uganda, 3-day inter-ministerial national planning workshopp on 7-9 August (Uganda), 1 day inter-ministerial roundtable (Ethiopia), identification of in -country focal point lead the process (Ethiopia), the development of tools to enhance progress in the establishment of victim assistance objectives and the development of national plans etc.




































































































































This project contributes to the Anti Personnel Mine Ban Convention's Implmentation

Projektnummer 2378-02/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.