Enhancing Programmes of SOS Gulu Social Centre



Projektträger: SOS Children?s Villages - Uganda Land: Uganda Vertragssumme: € 142.180,00 Beginn: 01.12.2004 Ende: 15.12.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


The work of SOS Children's Villages Uganda in Gulu was started as an effort to mitigate the impact of the eighteen-years-old conflict in Northern Uganda that has left many children in desperate family situations. Since 2002 the different SOS programmes in Gulu have been addressing specifically identified needs of orphaned and traumatised children currently living in vulnerable situations. Through its programmes run by the Social and Medical Centre and the Day Care Centre in Gulu, SOS is able to provide an open environment in which SOS co-workers, members of the community and other stakeholders are able to meet vulnerable war-affected children, child mothers and other categories of youth and provide support to them. In most cases, the children and youth, exhibit tendencies, which require delicate handling and counselling to comfort them and reintegrate them in their environment.


The proposed project addresses the needs of carefully identified vulnerable target groups and engages them in activities that will be identified by them. The programme will build upon the experiences that SOS has had working with the youth through the support of GTZ and is therefore a scaling up of the on-going support which will entail increasing the numbers of children catered for by the day care centre, providing HIV/Aids awareness, voluntary counselling and testing to youth and child mothers through the SOS medical centre, counselling traumatised youth and child mothers, conducting training programs in caring for orphaned and vulnerable children and recreation and sporting activities.

Projektnummer 2293-00/2004
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.