Enhancing the Capacity of Primary Healthcare Clinics to Better Manage Non-Communicable Diseases



Projektträger: Palestinian Medical Relief Society Land: West Bank and Gaza Strip Vertragssumme: € 943.323,00 Beginn: 01.01.2005 Ende: 14.02.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


In response to the emerging needs to better manage Non-Communicable Diseases (NCD), the Palestinian Medical Relief Society (PMRS) designed a new phase for its Chronic Disease Program, which began in 2000 with the support of the Austrian Development Cooperation.

The new phase will be a continuation for the already achieved developments during the last four years, in which it will expand and strengthen the NCDs management services provided by the Chronic Disease Center in newly targeted primary health care clinics. According to the 2004 evaluation of the programme, PMRS was very successful in developing a health care model to prevent chronic diseases that could be easily implemented and integrated in all primary healthcare centers of PMRS and other Palestinian health care providers.


The proposed project for the years 2005-2007 builds on the progress achieved in the Chronic Disease Center in Ramallah, the Chronic Disease Mobile Clinics, and especially, the progress achieved in six pilot primary health clinics. The new phase consists of four main components, which jointly contribute to building the capacity of Primary Healthcare Clinics to better manage NCDs.

These components can be summarized as following:

- Capacity Building with regard to NCDs within the PMRS system;

- Developing a referral service system for NCD patients at the Chronic Disease Center (CDC) in Ramallah;

- Increasing community awareness for NCDs;

- Enhancing the policies and strategies of key-stakeholders to better manage NCDs, through the formulation of a National NCD Management Strategy;

Projektnummer 1686-00/2005
Mittelherkunft OEZA
Sektor Basisgesundheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.