Entwicklung eines Modells für Pflegedienste/Pflegefamilien



Projektträger: Hilfswerk Austria International Land: Azerbaijan Fördersumme: € 128.100,00 Beginn: 14.12.2009 Ende: 31.10.2013

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Modells für Pflegedienste bzw. Pflegefamilien in Aserbaidschan. Die Projektregion ist der Azizbeyov Distrikt, ein Distrikt von Baku im Osten des Landes. Dazu werden Pflegedienste, familienähnliche Unterbringung (Small-Group-Homes) anstelle von Unterbringung in stationären Anstalten sowie familienzentrierte Sozialdienste pilotiert. Auf Gemeindeebene wird ein Mechanismus für die Zusammenarbeit von NRO, staatlichen Stellen unter Einbeziehung der Klienten der sozialen Dienste entwickelt, damit staatliche Organe besser auf die Bedürfnisse von Kindern in stationären Einrichtungen bzw. Kindern aus Risiko-Familien reagieren können.

Zielgruppen sind MitarbeiterInnen der Jugendwohlfahrt, der Small Group Homes, Pflegefamilien, Vereinigung der Pflegefamilien, MitarbeiterInnen lokaler NRO, die soziale Dienste anbieten.

Direkt Begünstigte sind Kinder, die in Pflegefamilien oder in Small Group Homes untergebracht werden und Familien, die soziale Dienste in Anspruch nehmen. Indirekt Begünstigte sind Kinder, die gegenwärtig in Anstalten versorgt werden, sowie Risikofamilien, die von einer Ausweitung auf das gesamte Staatsgebiet profitieren werden. Besonders berücksichtigt und gefördert werden Frauen, die die Mehrzahl der Pflegkräfte ausmachen.


Resultate:

1) Die Kapazitäten der neu errichteten Jugendwohlfahrt als Schnittstelle zur Koordinierung sozialer Dienste ist gestärkt.

2) Ein Modell für verschiedene Typen von Pflegediensten ist entwickelt.

3) Small Group Homes als Alternative zu den bestehenden Anstalten sind errichtet.

4) Kinder aus Institutionen sind in Pflegefamilien oder in Small Group Homes untergebracht.

5) Die politische und gesellschaftliche Unterstützung für die Einführung von Pflegefamilien ist gewachsen

Projektnummer 2325-08/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere soziale Infrastruktur und Leistungen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.