Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationsarbeit 2006 (KP)



Projektträger: Österreichisches Lateinamerika-Institut Land: Austria Fördersumme: € 108.140,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 31.12.2006

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das Österreichische Lateinamerika-Institut ist eine regionalspezifische Einrichtung, die vor über 40 Jahren gegründet wurde und sich als Kontaktstelle für alle interessierten Institutionen und Einzelpersonen und als Anlaufstelle für LateinamerikanerInnen versteht.


Durch das Projekt wird der interdisziplinäre Lehrgang für Höhere Lateinamerika-Studien gefördert, der 2006 das Thema Natur (Biodiversität und Nutzung natürlicher Ressourcen in Lateinamerika) zum Schwerpunkt hat. Es absolvieren rund 50 Personen den Lehrgang und schließen ihn mit dem "Master of Advanced Studies" ab. Die Ringvorlesungen werden von rund 150 Personen besucht. Es wird eng mit der Universität Wien kooperiert, welche den Großteil der Vortragenden stellt.

Durch das Projekt wird weiters die Tätigkeit der Bibliothek und Dokumentationsstelle des LAI gefördert, die 1979 gegründet wurde. Es werden rund 300 Monografien und 200 Zeitschriftenartikel jährlich erfasst. Das LAI ist Partner im Informationsverbund Globale Entwicklung. Die Bibliothek ist seit 2005 an den Universitätsverbund Aleph angeschlossen und es sind somit auch alle Leistungen österreichweit und online recherchierbar. Die schrittweise Überarbeitung der Altdaten wird 2006 fortgesetzt.

Der Band 10 des Jahrbuchs Atención erscheint 2006 zum Thema "Grüne Hölle oder buntes Paradies. Naturräumliche Grundlagen Lateinamerikas." Das Jahrbuch ermöglicht zahlreiche Austausch-Abos mit einschlägigen Fachzeitschriften.


Die vorrangigen Zielgruppen sind Studierende, MultiplikatorInnen in der Bildungsarbeit, Reisende, aber auch JournalistInnen und EntscheidungsträgerInnen in Politik und Verwaltung.


Das LAI ist aus Anlass des EU-Lateinamerikagipfels im Mai 2006 in Wien in eine Reihe von Projekten involviert, die ebenfalls von der OEZA gefördert werden.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 175.300,- in der Höhe von

EUR 108.140,- (61,69%) gefördert.

Projektnummer 2400-02/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.