Entwicklungspolitisches Bildungs- und Kulturprogramm 2010



Projektträger: Afro-Asiatisches Institut Salzburg Land: Austria Fördersumme: € 28.000,00 Beginn: 01.01.2010 Ende: 31.12.2010

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Das AAI Salzburg versteht sich als interkulturelles Begegnungszentrum und bietet ein internationales entwicklungspolitisches Bildungs- und Kulturprogramm. Das Institut fühlt sich dem Prinzip der Gleichrangigkeit der Kulturen und den Inhalten der Inter- und Transkultur- Konzepte verpflichtet. Menschen aus verschiedenen Kulturen haben die Möglichkeit ihre vielfältigen interkulturellen & interreligiösen Ressourcen zu präsentieren, in Form von interkulturellen Abenden, Dialog, Kunst und Literatur.


Zu den gesellschaftspolitischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aktivitäten zählen Vorträge, Seminare, Workshops, Podiumsveranstaltungen, Kulturveranstaltungen, Film mit Diskussion und Lesungen. Dies wird von Öffentlichkeits- und Pressearbeit begleitet.


Das AAI Salzburg hebt 2010 das Globale Lernen als Beitrag zur Förderung politischer und interkultureller Kompetenzen deutlich hervor und hält dies in seinen beiden Kernfunktionen, dem Bildungs-/Kulturprogramm und dem Interkulturellen Zentrum fest. In der Gestaltung seiner rund 30 Veranstaltungen pro Jahr ist das AAI Salzburg besonders auf die Prinzipien des Globalen Lernens achtsam und nennt dabei unter anderem Partizipation, Gleichberechtigung der Geschlechter, Dialogorientierung, interkulturelles Lernen. Globales Lernen wird als Beitrag zur Förderung entwicklungspolitischer und interkultureller Kompetenzen gesehen.


Das Projekt setzt sich mit Risiken und Chancen der Globalisierung kritisch auseinander. Die Entwicklungspolitik wird nicht als ein isoliertes Politikfeld gesehen, sondern sie ist in den Kontext von wirtschaftlicher, sozialer und politischer Gestaltung eingebettet.


Das didaktische Konzept und die Methoden der Umsetzung des AAI Salzburg werden im Dialog mit den KooperationspartnerInnen erarbeitet.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 63.600,00 in der Höhe von EUR 28.000,- (44,03%) gefördert.

Projektnummer 2397-15/2010
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.