Ergänzung des NATO/EAPC Trust Fund Projekts zur Zerstörung von Antipersonenminen am Balkan



Projektträger: NATO - North Atlantic Treaty Organisation Land: Serbia Vertragssumme: € 35.000,00 Beginn: 01.01.2005 Ende: 31.03.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Serbien und Montenegro hat mit dem Beitrag zur Ottawa-Konvention die Verpflichtung zur Zerstörung aller gelagerten Antipersonenminen am Balkan übernommen und zwecks Durchführung internationale Unterstützung erbeten. Insgesamt sollen 1.320.620 Anti-Personenminen, die an 53 unterschiedlichen Orten gelagert sind, zerstört werden.


Im Rahmen des NATO/EAPC Trust Fund Projekts zur Minenzerstörung am Balkan, welches seit 01.01.2005 in Serbien und Montenegro mit maßgeblicher österreichischer und kanadischer Unterstützung durchgeführt wird, wurden bislang etwa 50% der letzten Lagerbestände von Antipersonenminen am Balkan zerstört. Das ursprüngliche Projektbudget von 1.689.996 EURO, welches von österreichischer Seite im Rahmen des Projekts 2083-00/2005 bereits mit 250.000 EURO unterstützt wurde, ist allerdings noch immer nicht völlig durch Spenderbeiträge gedeckt, sodaß eine Aufstockung der Geberzuwendungen notwendig ist, um das Projekt erfolgreich umzusetzen.


Kanada hat als zweite Führungsnation in diesem Projekt bereits eine zusätzliche Ergänzung von 50.000 EURO bewilligt; In Ergänzung zu dieser Maßnahme soll die gegenständliche Unterstützung dazu dienen, die Zerstörung der Lagerbestände von Antipersonenminen am Balkan weiter voranzutreiben und damit das Projektziel eines Balkan ohne Lagerbestände von Antipersonenminen noch vor 2008 entsprechend zu verwirklichen.

Projektnummer 2083-01/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Frieden und Sicherheit
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.