Erstellung einer Ausstellung zu Sri Lanka



Projektträger: SÜDWIND Die Agentur für Süd-Nord-Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Land: Austria Vertragssumme: € 29.550,00 Beginn: 01.01.2006 Ende: 30.06.2007

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Südwind Agentur ist die größte entwicklungspolitische Informations- und Bildungsorganisation in Österreich. Im Rahmen ihrer Bildungsarbeit hat die Südwind Agentur bereits mehrfach innovative und interaktive Ausstellungen für Kinder und Jugendliche erarbeitet und viele Jahre erfolgreich angeboten. Im Rahmen eines 3-teiligen Projektes entwickelt die Südwind Agentur seit 2004 je eine mobile Ausstellung zu einem Land Afrikas, Lateinamerikas und Asiens. Alle drei Ausstellungen enthalten vier inhaltliche Module Kontinentspezifische Einführung, Lebenswelt und Alltag von Jugendlichen (Jugendkultur, Sprache, Musik, Comics, Erwachsenwerden), Kunst und Kultur (Medien, Musik, Persönlichkeiten, Sport und Sprachen) und Lebenswelten von MigrantInnen. Die Themenmodule sind einzeln einsetzbar bzw. mit den entsprechenden Modulen der anderen Ausstellungen kombinierbar (z.B. Modul Lebenswelt in drei Ländern).

Nachdem 2004 das Ausstellungsmodul Uganda und 2005 das Modul zu Guatemala erstellt wurden, wird 2006 die Ausstellung zu Sri Lanka erarbeitet. Sri Lanka weist Anknüpfungspunkte zur OEZA und zu NGO-Projekten auf, z. B. Tee und Gewürze im Fairen Handel/ in Weltläden, verschiedene Projekte privater und kirchlicher Organisationen, zahlreiche Hilfsprojekte nach dem Tsunami. Durch die Kontakte zu GewerkschafterInnen in Sri Lanka gibt es gute Verknüpfungsmöglichkeiten mit der Clean Clothes Kampagne, die gerade bei Jugendlichen auf Interesse stößt.

Die Ausstellung ist für 11-14 Jährige konzipiert und wird von geschulten ReferentInnen präsentiert. Alle Ausstellungsmodule existieren in 2-facher Ausfertigung und sind für den bundesweiten Einsatz vorgesehen.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von ¿ 39.400,00 in der Höhe von ¿ 29.550,00 (75 %) gefördert.

Projektnummer 2397-21/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.