Establishment of the National Contact Point System for EU Framework Programme in BiH (Phase II)



Projektträger: Svjetski Univerzitetski Servis - SUS (BiH) Land: Bosnia and Herzegovina Vertragssumme: € 400.000,00 Beginn: 01.07.2006 Ende: 30.06.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


This project is designed to support the integration of Bosnia-Herzegovina into the European Research Area by further development of a National Contact Point System (NCP) responsible for the provision of information and advice on participation of BiH researchers in Europe's largest fund for research and technological development: European Framework Programme for RTD.

Second phase of the project "FP6 National Information Point for Bosnia-Herzegovina", supported by the Austrian Development Agency, is supposed to last 30 months.This will enable proper establishment of a Bosnian-Herzegovinian NCP system and timely reaction to the calls for proposals launched by the European Commission in this period, and it is also intended to bridge the critical transition between the current 6th and forthcoming 7th Framework Programme.

The task of an NCP is to provide its potential clients, which are first of all researchers from academia and industry, with all relevant information and knowledge needed to get actively engaged in collaborative European research projects and to access European RTD funds. NCP system is an organisational structure in which expertise is pooled and accessible for the researchers interested in EU project participation. Due to the disaggregated political and administrative structure in Bosnia-Herzegovina, the NCP system should consist of a central headquarter in Sarajevo and regional branch offices (Focal Points) at all 8 the BiH universities.

In addition, by involving Bosnian-Herzegovinian research organisations from industry and academia in European RTD projects, knowledge transfer on state-of-art technologies and scientific methods and technology transfer will be enhanced.

Projektnummer 7998-00/2006
Mittelherkunft OEZA
Sektor Andere multisektorielle Maßnahmen
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.