Fachberatung Tischlereikooperative Leibnitz in Pedra Badejo



Projektträger: ECOTEC GmbH Land: Cape Verde Vertragssumme: € 33.000,00 Beginn: 01.01.2008 Ende: 31.07.2008

Kurzbeschreibung:

Projektziel


Die Tischlereikooperative Leibnitz in Pedra Badejo im Bezirk Santa Cruz auf der Insel Santiago war in den 80 und 90iger Jahren ein Aushängeschild des OEZA-Engagements in Kap Verde. Die Kooperative hatte bis zu 25 Mitarbeiter und stellte für den Ort einen wichtigen sozialen und wirtschaftlichen Input da. Ende der 90iger Jahre begannen aufgrund der raschen soziopolitischen Änderungen im Land, aber auch aufgrund der personellen Veränderungen in der Kooperative selbst erste Schwierigkeiten, heute sind nur mehr zwei Mitglieder der Kooperative in Kap Verde, der Rest emigriert. Derzeit steht die Einrichtung mehr oder weniger still, aber der Großteil der im Rahmen der vorher gegangener mit österreichischen Mitteln finanzierten Maschinen und Einrichtungen ist vorhanden und funktionstüchtig.

Mit dem vorliegenden Projekt soll den beteiligten Akteuren (Kooperative, Gemeinde, Wirtschaftskammer, andere Privatunternehmen etc.), besonders aber der Kooperative und auch der Gemeinde Santa Cruz geholfen werden, eine Bestandsaufnahme der Situation vorzunehmen (rechtlich, personell, wirtschaftlich und technisch), um danach anhand der vorliegenden Informationen und durchgeführten Analysen über die weiteren Schritte zu entscheiden und Perspektiven für die Einrichtung festzulegen (Wiederinbetriebnahme, Verkauf, Umwandlung in Ausbildungszentrum etc.). Aus österreichischer Sicht wird aber betont, dass die früheren Projekte zur Unterstützung des Tischlereisektors in Santa Cruz als Beitrag zur Wirtschaftsförderung in der Region initiiert worden waren, d.h. ein Interesse an einem Beitrag zur wirtschaftlichen Nutzung der Kooperative sollte als Priorität für zukünftige Entscheidungen gesehen werden.

Die österreichische Beteiligung beschränkt sich auf die technische Assistenz und die Fachberatung sowie die entsprechende Informationsvermittlung an alle Beteiligten.

Projektnummer 2541-00/2008
Mittelherkunft OEZA
Sektor Industrie und Gewerbe
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.