Fairtrade Marketingprojekt 2007 - 2009



Projektträger: FAIRTRADE Österreich - Verein zur Förderung des fairen Handels mit den Ländern des Südens Land: Austria Vertragssumme: € 780.000,00 Beginn: 01.01.2007 Ende: 31.12.2009

Kurzbeschreibung:

Projektziel


FAIRTRADE Österreich ist Teil eines internationalen Netzwerkes von 21 nationalen Initiativen in Europa, Nordamerika, Australien und Asien, FAIRTRADE Labelling Organizations International ist ein unabhängiges Kontrollunternehmen für soziale Standards bei Produkten aus sogenannten Entwicklungsländern. Die Hauptaufgabe von FAIRTRADE Österreich ist es, mit dem FairTrade Label besiegelte Produkte in Österreich für die KonsumentInnen verfügbar zu machen. FAIRTRADE Österreich wird von einer breiten, überparteilichen Öffentlichkeit getragen.


Die Gütesiegelinitiative FAIRTRADE Österreich konnte in den letzten Jahren durch umfangreiche Maßnahmen an Bekanntheit gewinnen. Damit verbunden ist eine Erhöhung der Umsätze von fair gehandelten Produkten um ca. 20 % jährlich österreichweit und weltweit. Das Projekt verfolgt auch 2007 - 2009 mit bewährten Kommunikations- und Marketingprogrammen, das Ziel den Fairen Handel in Österreich maßgeblich zu stärken und auszuweiten.


Priorität haben dabei die Steigerung des Handelsvolumens, die Erhöhung des Bekanntheitsgrades des FAIRTRADE-Gütesiegels, die Erweiterung der Produktpalette (z.B. Baumwolle), die Gewinnung neuer Großverbraucher insbesondere in der öffentlichen Beschaffung und die Vernetzung mit anderen Fairtrade Initiativen. Ergebnisse von Marktforschung und Marktanalyse werden in die Arbeit eingebunden. Ein Hauptaugenmerk wird auf die Entwicklung einer langfristigen Werbelinie und TV-Kampagne gelegt, damit nachhaltig Impulse für den Fairen Handel in der österreichischen Gesellschaft verankert werden.


Die OEZA hat seit Gründung der Siegelinitiative Projekte der Öffentlichkeitsarbeit und des Marketing unterstützt. Es wird darin im Besonderen ein effektiver Beitrag zur Armutsbekämpfung, Erhaltung der natürlichen Umwelt, ländlichen Entwicklung und Stärkung wirtschaftlich nachhaltiger Strukturen geleistet.


Das Projekt wird bei einem Gesamtprojektvolumen von EUR 1.560.000,- der Höhe von

EUR 780.000,- (50 %) gefördert.

Projektnummer 2398-01/2007
Mittelherkunft OEZA
Sektor Keinem spezifischen Sektor zuordenbar
Tied
Modalität
Marker
  • Marker: kennzeichnet und bewertet die entwicklungspolitische Zielsetzung eines Projektes auf Gendergleichstellung, Reproduktive Gesundheit, Umweltschutz, Demokratieförderung, Armutsorientierung, Entwicklung des Handels sowie auf die Erfüllung der Klima- Biodiversitäts- und Wüstenkonventionen.
    • 1= das entwicklungspolitische Ziel ist in das Projekt integriert
    • 2= das entwicklungspolitsche Ziel ist der spezifische Inhalt des Projekts
  • Mittelherkunft: Die ADA setzt in Projekten und Programmen Mittel der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit (OEZA) sowie anderer Finanzierungsquellen um.
    • AKF - Auslandskatastrophenfonds der Österreichischen Bundesregierung
    • BMLFUW - Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft
    • EU - Mittel der Europäischen Kommission
    • Andere Geber - Diverse Finanzquellen, die dem jährlichen Geschäftsbericht der ADA im Detail zu entnehmen sind.
  • Modalität: definiert die Art der Hilfe (z.B: Sektorbudgethilfe, Kernbeiträge an multilaterale Institutionen, Projekthilfe, Technische Assistenz (personelle Hilfe), Bildungsarbeit im Inland, etc.)
  • Sektor: bezeichnet den wirtschaftlichen oder sozialen Sektor des Partnerlandes, welcher mit dem Projekt/Programm unterstützt wird.
  • Tied/Untied: Ungebundene (untied) Hilfe ermöglicht dem Projektpartner im Entwicklungsland - unter Befolgung der lokalen Beschaffungsregeln - freie Entscheidung über die Herkunftsländer im Zuge der Beschaffung von Dienstleistungen und Waren. Gebundene (tied) Hilfe verknüpft die Hilfsleistung auf die Beschaffung aus dem Geberland oder aus einem eingeschränkten Kreis von Ländern.